A-5523 Annaberg-Lungötz
+43 650 355 1534
echtes.herzblut@gmx.at

Wir ernten was wir säen! – 4 Tipps für´s Dranbleiben

Echtes Herzblut Leben

Wir ernten was wir säen! – 4 Tipps für´s Dranbleiben

Hallo Du, Nicole hier!

Heute möchte ich über ein essentielles Thema, welches sowohl Gültigkeit hat im Empfehlungsmarketing als auch im Leben allgemein, schreiben.

Kennst du das Gefühl, dass einfach Nichts voran geht, ja schier stagniert? Fühlst du dich dann vielleicht manchmal etwas rat- und machtlos? Du tust und tust und tust, aber die Resultate lassen zu wünschen übrig?

Du trainierst schon wochenlang daran, einen Six-Pack zu bekommen, aber nichts tut sich? Du backst wieder und wieder den selben Kuchen, aber er wird einfach nichts? Du lernst eine neue Sprache, aber deine Zunge hat immer noch einen Knoten bei einer Konversation?

Ich darf dir eines sagen – es ist völlig normal, dass sich Ergebnisse nicht gleich einstellen und eine Weile auf sich warten lassen! Vor allem gilt das, wenn du Dinge zum aller ersten Mal in deinem Leben tust. Es ist neu für dich und du hast noch keine Erfahrung gesammelt.  Vielleicht kann ich dich mit diesem Beitrag auch ein wenig motivieren dran zu bleiben, denn das ist super wichtig!

Gerne vergleiche ich unser Business mit der Arbeit eines Landwirts.

Ein Landwirt bestellt im Frühjahr seine Felder. Viele, viele Samen bringt er in die Erde, ohne zu wissen ob und wie die Pflanzen wachsen werden.

Es wird Samen geben, die gedeihen wunderbar und rasend schnell! Dann wird es welche geben, die vielleicht ein schattiges Plätzchen bekommen haben und einfach länger brauchen, aber dann genauso wunderbar aufgehen werden. Es wird auch Samen geben, die in der Erde verkümmern, weil sie zu wenig Wasser und Sonne erhalten haben. Manche Samen werden aufgehen, ein Stückchen aus der Erde hinaus wachsen aber dann doch verkümmern.

Hinweis: Hole dir hier kostenlos weitere Informationen!

Wir haben am Wochenende unseren erstes Gemüsegarten angelegt und Samen eingepflanzt. Unseren „Hexengarten“, wie ich ihn liebevoll nenne, kannst du auch im Beitragsbild sehen. Wir haben gegraben, das Beet begrenzt, neue Erde aus unserem Kompost geschaufelt, Pflanzensamen besorgt, die optimalen Bedingungen zum Wachsen der Pflanzen studiert, dekoriert usw.

Wir haben gesät und sind nun voller Vorfreude darauf, was sich daraus entwickelt! Natürlich werden wir unsere Samen hegen und pflegen, aber im Grunde können wir nur darauf vertrauen, dass wundervolle Pflanzen wachsen werden. Bei Vertrauensthemen nehme ich mir immer sehr gerne ein Beispiel an unseren Kindern. Für sie gibt es gar keine andere Möglichkeit als das alle Samen aufgehen und daraus eine tolle Obst- und Gemüseernte entstehen wird. Ich liebe das Urvertrauen unserer Kinder und das dürfen wir als Erwachsene auch haben!

Könnt ihr die Analogie zu uns Menschen und zu unserem Leben erkennen?

Wir sprechen mit Menschen über unsere Produkte und über die Philosophie unseres Partnerunternehmens. Manche Menschen sind sofort Feuer und Flamme und legen einen Kick-Start hin und sind motiviert sich ein Unternehmen aufzubauen.

Andere Menschen wiederum sind sehr zögerlich, brauchen Zeit, brauchen Informationen, aber dennoch tun und wachsen sie trotzdem. Es gibt auch Menschen von denen wir lange, lange Zeit nichts hören und dann, quasi aus dem Nichts kontaktieren sie uns und wollen mitmachen. Viele Menschen erkennen die Chance einfach (noch) nicht und bleiben als Samen in der Erde um dann entweder doch noch irgendwann aufzublühen oder eben zu verkümmern.

Das „Wir ernten was wir säen“ – Prinzip ist auf so viele Bereiche unseres Lebens anwendbar. Aus diesem Grund möchte ich dir abschließend gerne noch 4 Tipps mitgeben, wie du solche Phasen von Stagnation und „es tut sich einfach Nichts“ durchstehen kannst:

1. DRANBLEIBEN

Bleib´kontinuierlich und stätig dran an dem was du erreichen willst. Kleine Schritte Tag für Tag, ergebnislosgelöst, werden den von dir gewünschten Erfolg bringen! Auch Rückschläge sind Teil des Wachstums!

2. GEDULD

Das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht, oder? Ich weiß es ist schwer, aber die Geduld ist notwendig. Jeder Mensch ist anders und alles ist möglich!

3. VERTRAUEN

Schenke deinem Tun Vertrauen. Du darfst nichts kategorisch ausschließen und gleichzeitig darfst du mit Allem rechnen!

4. MENTOR

Wenn du nicht mehr weiter weißt, dann suche dir jemanden, der genau das schon durchlebt hast, was du gerade durchmachst. Es tut unheimlich gut sich austauschen zu können und du wirst sehen, es wird wieder weiter gehen.

Ich hoffe, dass ich dich ein wenig inspirieren und ermutigen konnte!

Viel Spaß beim Lesen und ich freue mich, wenn du mir ein Kommentar da lässt!

Ganz liebe Grüße,

Nicole

PS: Hier gibt es regelmäßige Informationen!

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: